Achtung Schmerzmittel

Warnhinweis zur Ibuprofen-Anwendung bei Patienten mit kardiovaskulärer Erkrankung
UnivadisMär 17, 2017

Forscher raten an, Diclofenac und Ibuprofen bei Patienten mit kardiovaskulärer Erkrankung oder einer Reihe von kardiovaskulären Risikofaktoren zu vermeiden.
Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wurden mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko in Verbindung gebracht, doch es blieb bis heute unbekannt, ob ihre Anwendung mit Herzstillstand außerhalb eines Krankenhauses (OHCA) in Verbindung steht.

In einer neuen, im European Heart Journal – Cardiovascular Pharmacotherapy veröffentlichten Studie untersuchten Forscher Daten zu 28.947 Personen mit OHCA aus dem landesweiten Dänischen Herzstillstand-Register. Insgesamt 3.376 dieser Patienten wurden bis zu 30 Tage vor dem OHCA mit einem NSAR behandelt.

Die Autoren stellten fest, dass die Anwendung eines NSAR mit einem um 31 % erhöhten Risiko für Herzstillstand assoziiert war. Diclofenac und Ibuprofen waren mit einem um 50 % bzw. 31 % erhöhten Risiko assoziiert. Naproxen, Celecoxib und Rofecoxib standen in keinem Zusammenhang mit dem Auftreten von Herzstillstand, was wahrscheinlich an der geringen Ereigniszahl lag.
„Die Ergebnisse erinnern uns deutlich daran, dass NSAR nicht ungefährlich sind“, sagte Professor Gunnar H. Gislason, Professor für Kardiologie am Copenhagen University Hospital Gentofte, Dänemark. „Diclofenac und Ibuprofen, die beides häufig eingesetzte Medikamente sind, waren mit einer signifikanten Zunahme des Risikos eines Herzstillstands assoziiert. NSAR sollten vorsichtig und für eine berechtigte Indikation angewendet werden. Sie sollten bei Patienten mit kardiovaskulärer Erkrankung oder vielen kardiovaskulären Risikofaktoren wohl eher vermieden werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.