Suche

Ordinationszeiten

Mo – Do:14.00 – 19.00 Uhr

ORDINATION NACH VEREINBARUNG
Buchen Sie Ihren Termin online oder telefonschich
während der Ordinationszeiten

Vitalstoff- und Enzymtherapie

Vitalstoff-Therapie

Die orthomolekulare Medizin dient der Erhaltung von Gesundheit, wie auch der Behandlung von Krankheiten, in dem die Konzentration körpereigener, für die Gesundheit wichtiger Substanzen erhöht werden (nach Linus Pauling). Die eingesetzten Substanzen sind überwiegend Vitamine und Mineralstoffe, aber auch Aminosäuren, Fettsäuren, Enzyme oder vitaminähnliche Substanzen.

Mit der erhöhten Zufuhr dieser Substanzen, die über die Nahrung oder in isolierter Form erfolgen kann, sollen Mangelzustände ausgeglichen werden.

Der ausreichenden Versorgung mit Mikronährstoffen wird im Rahmen präventiver Massnahmen zur Gesunderhaltung des Organismus ein hoher Stellenwert gewidmet.

Obwohl wir in einer „Überflussgesellschaft“ leben, reicht die meist technisch veränderte Nahrung nicht mehr aus, den vollen Umfang sämtlicher Vitalstoffe dem Individuum zuzuführen. Es kommt zwar zu keinen Vitaminmangelerkrankungen mehr, jedoch der chronische Vitalstoffmangel wird heute als pathogenetischer Faktor für die Entstehung zahlreicher Erkrankungen eingestuft.

Durch eine Blutuntersuchung kann einfach festgestellt werden, ob bei Ihnen ein Mangel an den verschiedensten Vitalstoffen besteht und dementsprechend kann ein für Sie massgeschneidertes Rezept der Substanzen, die Sie zuführen sollten, angefertigt werden.

Von zentraler Bedeutung ist in diesem Zusammenhang die Bildung von Sauerstoffradikalen, die bei diversen Stoffwechselreaktionen im Körper gebildet werden. Deren Aktivität zu begrenzen ist Aufgabe der Vitalstoffe.

Von der Weltgesundheitsorganisation wird die tägliche Zufuhr von 5 bis 7 Obst-Gemüseportionen pro Tag empfohlen, wobei diese aus verschiedenen manigfaltigen Sorten bestehen sollten. Die Vitalstofftherapie ist eine Möglichkeit die Zufuhr wichtiger Mikronährstoffe zu gewährleisten, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Horvi Enzym Therapie (HET)

Die Horvi-Enzym-Therapie stellt das Wissen und Wirken von Enzymen in den Mittelpunkt medizinischer Erkenntnis und Betrachtung. Enzyme sind die Steuerungsstoffe komplexer biochemischer Vorgänge im menschlichen Organismus. Ohne sie kann der Mensch nicht existieren. Ihre Reparaturfunktion leisten sie gezielt, sobald Störungen in den Zellen auftreten. So bekämpfen sie unter anderem Krankheitserreger und fördern die Heilung bei entzündlichen Prozessen. Zum anderen besitzen sie eine regulierende Wirkung, können einerseits ein geschwächtes Immunsystem aktivieren, andererseits sind sie in der Lage, ein überreagierendes Immunsystem – wie das bei Autoimmunerkrankungen und Allergien der Fall ist – in den gesunden Normalzustand zurückzuführen.

Die Horvi-Enzym-Therapie ist eine 70-jährige Erfahrungstherapie, deren Legitimation und Bedeutung sich insbesondere auf die praktisch erzielten Erfolge in der weitgegebenen Erfahrung stützt. Sie wird seither an unzähligen Patienten erfolgreich eingesetzt, ohne Neben- und Spätwirkungen, selbst bei Langzeittherapie. Die HET betrachtet den Organismus als ein vernetztes System, in dem die Körperfunktionen untereinander in Wechselwirkung stehen. Die Horvi-Enzympräparate wirken nur dort, wo auch ein Schaden vorliegt.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete der HET:

  • Krebserkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Wirbelsäulen- und Gelenkserkrankungen
  • Migraine, Kopfschmerzen
  • Entzündungen
  • Allergien
  • Hochdruck, Herz-, Kreislauf- und Lungenerkrankungen
  • Hauterkrankungen
  • Klimakterische „ Wechsel“ Beschwerden
  • Augenerkrankungen
  • Depressionen und Angstzustände