Ganzheitliche Krebstherapie

Mein Bestreben liegt darin, Betroffenen und ihren Angehörigen nicht nur durch eine möglichst umfassende Information sowie Aufklärung über mögliche ganzheitliche Therapieverfahren hilfreich zur Seite zu stehen, sondern Sie auch mit meinem Wissen und Therapiemöglichkeiten optimal in dieser schwierigen Zeit zu begleiten. Durch meine fundierte medizinische Ausbildung als Facharzt für Innere Medizin und durch meine tägliche Arbeit als Leiter der Onkologischen Schwerpunktambulanz im Landesklinikum Klosterneuburg kombiniere ich die Vorteile der Schulmedizin mit der ganzheitlichen Komplementärmedizin. Kriterium für eine begleitende Krebstherapie ist nicht nur, dass sie individuell abgestimmt und zusammengestellt wird, sie darf vor allem die schulmedizinische Behandlung nicht in ihrer Wirksamkeit einschränken, oder bei unsachgemäßer Anwendung, den Patienten gefährden. Ausreichende Erfahrung in beiden „Disziplinen“ ist eine Grundvoraussetzung einer qualitativ hochwertigen Therapie.

Was Sie von mir erwarten können

Ganzheitliche Anamnese

Eine ausführliche Erfassung Ihrer bisherigen Erkrankungen, um mögliche Ursachen zu erkennen und nötige, daraus resultierende Therapie-Strategien, zu entwickeln. Dabei werden nicht nur schulmedizinisch relevante Störungen erhoben, sondern ich bediene mich gerne sowohl  dem Konzept der Traditionellen Chinesischen Medizin als auch der Paracelsischen Europäischen Medizin. Einen wichtigen Faktor stellt auch die Kiefer-/ Zahn- und Störfelddiagnose, die Beurteilung von Giftstoffbelastungen, sowie eine Nahrungsmittelveträglichkeitsanalyse dar.

Second Opinion – Einholung einer zweiten Meinung

Gerne stehe ich Ihnen bei Ihrer persönlichen Therapieentscheidung beratend und aufklärend zur Seite. Dies kann auch als einmalige Konsultation geplant werden.

Ausführliche Labormedizin

Um optimal zu therapieren ist es nötig, die „Ausgangsbasis“, d.h. vorhandene Mängel und Dysbalancen zu kennen. Absolut unumgänglich sind: Darmcheckup, Immunlabor, Mikronährstoffe, Fettstoffwechsel und TKTL1 Score sowie Misteldifferenzierung (um aus 33 Mistelarzneien das für Sie perfekte Produkt zu wählen).

Chemo-Sensitivitätstest und Austestung individuell geeigneter Antitumormittel

Mit Tumormaterial (von der Operation) bzw. mit zirkulierenden Tumorzellen aus Patientenblut ist es möglich, das mit größter Wahrscheinlichkeit wirksamste Chemopräparat zu testen (Einschränkungen ergeben sich allerdings aus den jeweiligen Therapieleitlinien, die natürlich beachtet werden müssen). Auch die Wirkung sogenannter „Biochemos“ (biologisch zytotoxischer Hochdosistherapien von z.B. Vit C, Amygdalin) ist vorab im Labor austestbar. Weiters ist es möglich, mit Hilfe der Holopathie aus der Vielzahl der bekannten antitumorell wirkenden Substanzen, das für Sie geeignetste Rezept zu finden.

Ganzheitlich komplementäre, onkologische Begleittherapie

Ergänzend und erweiternd zum konventionellen, klinischen Therapieablauf.
Regulative, naturheilkundliche und immunstimulierende Methoden mit dem Ziel, Blockaden zu beseitigen, die Selbstregulation zu aktivieren und vor allem die Lebensqualität zu verbessern.

Immuntherapie

Nicht alle Tumorerkrankten haben automatisch ein quantitativ schwaches Immunsystem. Oft steht sich das Immunsystem nur „gegenseitig im Weg“ und kann dadurch nicht, wie eigentlich erforderlich, qualitativ reagieren, um rechtzeitig entartete Zellen zu erkennen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass nach Chemo- und Bestrahlungstherapie in der Regel enorme Immunsuppressionen vorliegen.
Die Entscheidung einer gezielten Immuntherapie (durch Stärkung und/oder Modulation) ergibt sich aufgrund der Laborergebnisse. Das Erlangen eines intakten und aktiven Immunsystems stellt somit eine absolute und vordringliche Notwendigkeit dar.

Ganzheitliche Zelltherapie

Aktivierung der mitochondrialen Aktivität durch Regulation des extrazellulären wie auch intrazellulären Milieus mittels Laserblutbestrahlung und durch geeignete Vitalstoffe.

Darmsanierung

Eine Domäne der Ganzheitsmedizin und Naturheilkunde. 80 Prozent unseres Immunsystems präsentiert sich im Darm. Nur ein gesunder und intakter Darm kann selektiv jene Nährstoffe und Substanzen aufnehmen, welche zur Ernährung und Reproduktion von Zellen, aber auch für ein wirkungsvolles Entgiften nötig sind. Unstrittig steht er mit der Leber wie auch mit der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in gegenseitiger Abhängigkeit und Zusammenspiel. Ist diese Interaktion gestört, werden lebensnotwendige Prozesse blockiert. Somit stellt der Darm aus ganzheitlicher Sicht eine notwendige und zentrale Basis dar und darf auf keinen Fall außer Acht gelassen werden.

Entgiftungstherapie

Viele Ursachen führen zu Blockaden der angeborenen Regulationsmechanismen. Wir gehen davon aus, dass es durch Vermüllung (Vergiftung) unseres Organismus – je nach Entgiftungskapazität früher oder später – zur Krankheit kommt. Durch erforderliche Therapien (z.B. Chemo, Bestrahlung) und folglich Zerfall von Tumorzellen verschlimmert sich dieser belastete Zustand weiter. Für den Organismus ist es kaum mehr möglich, durch eigenständige Entgiftungsmaßnahmen die Prozesse aufrecht zu halten.
Daraus resultiert die Dringlichkeit, die Entgiftungsmechanismen wie Leber, Niere, Haut, Darm, Lunge durch diverse Therapien frühzeitig anzuregen und zu stärken. Unsere Erfahrung zeigt, dass dadurch gleichzeitig die Lebensqualität erheblich gesteigert werden kann und Therapien besser ansprechen.

Ernährungstherapie

Malignom-relevante Ein- und Umstellung der Ernährung. Der Patient leistet hier einen wesentlichen Therapieanteil. Durch die gezielte Kohlehydratreduzierung erfolgt systemisch eine „Sensibilisierung“ von Tumorzellen und Metastasen. Somit können weitere Therapieschritte meist wirkungsvoller greifen.

Aktivierung der Energieleistung

Psychische Unterstützung für Sie und Ihre Angehörigen

AKTUELL!
Ich freue mich Ihnen eine Erweiterung meiner Lasertherapie anbieten zu können.

Photodynamische Tumortherapie

Die photodynamische Therapie (PDT) ist eine der interessantesten und vielversprechendsten Behandlungsansätze in der Therapie verschiedener Krebserkrankungen. Das Prinzip ist die Stimulation einer lichtsensiblen Substanz auf natürlicher Chlorphyllbasis (Photosensitizer), die intravenös in den Blutkreislauf gegeben und (oder) lokal in den Tumor injiziert wird. Der Sensitizer bindet sich mit einer hohen Spezifität an Tumorzellen jeglicher Art im Organismus. Nach Anregung mit (Laser)-licht werden diese dann durch die Bildung aktiver Sauerstoffradikale zerstört. Photosensitizer bestehen in der Regel aus Porphyrinmolekülen oder ähnlichen Strukturen und sind meist Derivate des Häm oder des Chlorophylls. Entsprechend nennt man sie Hämatoporphyrine oder Chlorine. Der derzeit modernste und selektivste Photosensitizer ist das Chlorin E 6 , weitere Photosensitizer sind Curcumin und  Hypericin.

Neuerdings weiß man, dass auch die klassischen Mittel der Chemotherapie als Photosensitizer wirken und durch Licht spezifischer Wellenlänge erheblich angeregt werden. So kann man die Chemotherpie in einer geringen, nicht schädlichen Dosis mit der Chlorintherapie kombinieren.

Ein besonderer Vorteil der Therapie im Gegensatz zur klassischen Chemotherapie liegt darin, dass das Immunsystem nicht belastet, sondern über die intravenöse Lasertherapie in der Nachbehandlung gestärkt wird, wobei zudem ein sekundärer Immunisierungseffekt der photodynamischen Therapie hinzukommt (PDT-Immunisierung).

Mein Behandlungsportfolio umfasst

  • Milieusanierung
    Ausleiten der intra- und extrazellulären Verschlackung und krankmachenden Substanzen
    Zuführen von regulativen, orthomolekularen Substanzen und Kräutern
    Optimieren der Stoffwechselleistungen
  • Mikroimmuntherapie
  • Horvi-Enzymtherapie
  • Therapie mit Homöopathischen Komplexmitteln
  • Öffnen und Stärken der Ausscheidungsorgane
    Darm, Leber, Lunge, Nieren, Haut
  • Gezielte Hyperthermie durch Tiefeninfrarotbehandlung – „Hothouse“
  • Misteltherapie spezifisch
  • Frischorganpeptide wie Thymus
  • Heilstrombehandlungen zum Öffnen der Gewebe und zur Optimierung des Zellmembranpotentials
  • Intravasale Laserbluttherapie (Photonentherapie) zur Immunmodulation, Mitochondrien- sowie DNA-Aktivierung
  • Sauerstoff Ozontherapien
  • Mesotherapie/-punktur zur Schmerzregulierung
  • Individuelle Infusionstherapien
  • Ernährungstherapie und Beratung nach dem Coyprinzip
  • TCM Kräutertherapie, Akupunktur, Schröpftherapie
  • Traditionelle Europäische Medizin mit westlichen Kräutern und Astromedizin
  • Energetische Diagnostik und Therapie mittels Holopathie
  • Psychoonkologische Begleitung und Coaching